CBD-Öl bei Migräne und Kopfschmerz

Es ist eine ungünstige Kombination aus Veranlagung, Auslösern im Körper und Faktoren im Umfeld der Betroffenen: Migräneattacken treten vielfach „aus dem Nichts“ auf und geben den Betroffenen das Gefühl, dieser peinigenden Form des Kopfschmerzes hilflos ausgeliefert zu sein. Aufgrund ihrer Intensität kommen dann noch Nebenwirkungen hinzu wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Licht- und Lärmempfindlichkeit oder sogar Sehstörungen.

Migräne gehört zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Nach aktuellen Forschungsergebnissen beginnt sie mit einer Überaktivität von Nervenzellen und mündet in eine neurogene Entzündung des Hirngewebes, deren Schmerzimpulse massiv ausstrahlen und so den Migränekopfschmerz auslösen.

Wie kann Vorbeugen mit CBD in Hanföl helfen?

Je besser die Betroffenen darüber informiert sind, unter welchen Bedingungen die Migräne auftritt, desto gezielter kann die Vorbeugung wirken. Hilfreich dafür ist das genaue Führen eines Kopfschmerz-Tagebuchs, in dem die möglichen Trigger/Auslöser und der Verlauf der Attacke festgehalten werden. Kunden berichten, dass mit einigen Tropfen Vitalhemp Hanf-Öl im Vorfeld eines Migräne-Anfalls ein weniger heftiger Verlauf möglich ist. Die allgemein entspannende und beruhigende Wirkung des im Hanf-Öl enthaltenen, nicht psychoaktiven CBD wirkt dabei offenbar positiv auf die Blutgefäße und damit symptomlindernd.

Hilfen CBD Hanftropfen auch bei akuter Migräne?

Ein wesentliches Kennzeichen der Migräne ist ihr selbstverstärkender Verlauf: Für viele Betroffene ist die Angst vor der nächsten Attacke ein wesentlicher Auslöser dafür, dass die Attacke auftritt. Zusammen mit den tatsächlichen Beschwerden entsteht so eine Schmerz-Spirale, aus der es nahezu kein Entkommen gibt. Auch hier kann Vitalhemp CBD Hanf-Öl sein therapeutisches Potenzial entfalten und einen positiven Effekt erzielen, wenn es gelingt, diesen Kreislauf mit Beruhigung und Entkrampfung zu durchbrechen und der Migräne die Spitze zu nehmen.