CBD-Öl bei Übelkeit und Erbrechen

Von Gastritis bis zu Schwangerschaft, von Stress und Depression bis zu Nebenwirkungen von Medikamenten – die Ursachen für Übelkeit sind vielfältig. In jedem Fall ist sie ein Zeichen dafür, dass einzelne oder mehrere Bereiche des Körpers aktuell nicht wunschgemäß funktionieren. Erbrechen ist dann aber eine ganz natürliche Reaktion und der Versuch des Körpers, die Ursache der Übelkeit zu beseitigen. Hält die Übelkeit danach weiterhin an, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Wie kann Hanf-Öl mit CBD bei Übelkeit helfen?

Aufgrund der vielen möglichen Ursachen für Übelkeit kann es schwierig sein, ein spezifisch wirksames Mittel (Antiemetikum) zu finden. Hanf-Öl mit CBD sollte daher durch seine allgemein beruhigende Wirkung besonders gut geeignet sein, Erleichterung zu verschaffen und die Symptome der Übelkeit zu mildern. Davon kann gerade auch dann ausgegangen werden, wenn die Übelkeit etwa durch Seekrankheit oder Reisekrankheit bedingt ist oder wenn sich Belastungen des Alltags „auf den Magen schlagen“.

Vitalhemp Hanf-Öl gilt darüber hinaus als entspannend und krampflösend. Nach einem schweren Essen, bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten sowie bei Bauchschmerzen oder Bauchkrämpfen durch Verdauungsprobleme kann dies in vielen Fällen die einzige Möglichkeit sein, Verbesserungen zu erzielen.

Die entzündungshemmende Wirkung von Hanf-Öl mit CBD kann weiters dazu beitragen, verschiedene Ursachen für Übelkeit wie Reizmagen, Reizdarm, Magenschleimhaut-Entzündung oder Magen-Darm-Infektion zu begegnen und dadurch die entsprechenden Symptome zu lindern.

Unser Tipp: Wenn Sie Hanf-Öl mit auf Reisen nehmen, erkundigen Sie sich vorher für die Bestimmungen in den jeweiligen Ländern.