CBD in Kombination mit Alkohol und Medikamenten / CBD auf Reisen

CBD gilt als gut verträglich und sicher in der Einnahme. Viele Menschen verzichten durch die Medikation mit Cannabidiol sogar auf die Einnahme herkömmlicher Pharmazeutika. Doch wie sieht es eigentlich mit der zeitgleichen Einnahme von CBD und Alkohol oder CBD und Medikamenten aus? Und ist es möglich, unter dem Einfluss von CBD mit dem Auto zu fahren? Wir beantworten Ihnen diese wichtigen Fragen.

CBD und Alkohol

Alkohol zählt zu den psychotropen Substanzen, was bedeutet, dass der Konsum alkoholartiger Getränke Einfluss auf die menschliche Psyche nimmt. CBD weist dagegen keine psychoaktive Wirkung auf, wodurch das Bewusstsein durch die Einnahme auch nicht beeinflusst oder eingeschränkt wird. Trotz dieses grundlegenden Unterschiedes haben die beiden Substanzen die Gemeinsamkeit, dass beide über entspannende Eigenschaften verfügen.

Leider liegen bislang nur sehr wenige Studienergebnisse zur Sicherheit des gemeinsamen Konsums von CBD und Alkohol vor. Erfahrungsberichten und einigen wenigen Studien zufolge führt der zeitgleiche Konsum von sehr geringen Mengen an CBD und Alkohol jedoch in der Regel nicht zu negativen Begleiterscheinungen. Es liegen Hinweise darauf vor, dass CBD die entspannende Wirkung von Alkohol fördern könnte, was zu vermehrter Müdigkeit und Sedierung führen würde. Zudem weisen Studien darauf hin, dass sich der Konsum von CBD positiv auf den Alkoholspiegel auswirken kann, die berauschenden Eigenschaften des Alkohols aber erhalten bleiben. Des Weiteren deuten Erfahrungsberichte darauf hin, dass CBD die Symptome eines Katers am Tag nach dem Alkoholkonsum lindern kann. Bisher wurde leider noch nicht zuverlässig erforscht, ob der Konsum von Alkohol die Wirkung von CBD Öl verringern kann.

Da bisher sehr wenige aussagekräftige Studienergebnisse über den gleichzeitigen Konsum von CBD und Alkohol vorliegen, ist es nicht empfehlenswert, die beiden Substanzen in Kombination einzunehmen. Sollten Sie sich dennoch für eine zeitgleiche Einnahme entscheiden, sollten beide Substanzen nur in geringen Mengen eingenommen werden, damit eine Verstärkung der Alkoholwirkung ausgeschlossen werden kann. Um eine unangenehme Wirkung zu vermeiden, sollten Sie der gleichzeitigen Einnahme von CBD und Alkohol zudem stets auf Ihr persönliches Gefühl hören und die Einnahme des CBD-Produkts im Zweifelsfall für einen Tag pausieren.

CBD und Medikamente

Auch bei der zeitgleichen Einnahme von CBD und Medikamenten ist Vorsicht geboten, denn gegebenenfalls kann es zu Wechselwirkungen kommen. Dies bedeutet, dass es bei der gleichzeitigen Einnahme der verschiedenen Wirkstoffe zu einer ausbleibenden, verstärkten oder verminderten Wirkung oder sogar zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen kann. Auch zu diesem Thema ist die Forschung bisher leider nicht weit fortgeschritten. Dennoch wurde bereits festgestellt, dass es bei der Einnahme von CBD und folgenden Arzneiwirkstoffen zu Wechselwirkungen kommt:

  • Antibiotika
  • Antidepressiva
  • Antiepileptika
  • Antipsychotika
  • Betablocker
  • Benzodiazepine
  • Blutverdünner
  • entzündungshemmende Schmerzmittel
  • Statine
  • Steroide

Obwohl es bei den genannten Arzneistoffen zu Wechselwirkungen mit CBD kommen kann, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass durch deren Einnahme die Verwendung von CBD unmöglich ist. Im Falle der Einnahme von Medikamenten sollten Sie jedoch im Vorfeld einen Mediziner Ihres Vertrauens aufsuchen und mit diesem besprechen, ob und unter welchen Konditionen eine zusätzliche Medikation mit CBD zu empfehlen ist. Häufig ist es durch eine zeitversetzte Einnahme möglich, Wechselwirkungen auszuschließen oder zu vermindern. Einige Ärzte empfehlen ihren Patienten beispielsweise, zwischen der Einnahme von Medikamenten und CBD einige Stunden verstreichen zu lassen. Zudem ist gelegentlich möglich, CBD ergänzend zu Medikamenten einzunehmen. In diesen Fällen ist es eventuell empfehlenswert, die Dosierung eines Arzneimittels durch einen Arzt reduzieren zu lassen, um die ergänzende Einnahme von CBD zu erleichtern. Zudem kann der Wirkstoff aus der Hanfpflanze dazu beitragen, Nebenwirkungen von einigen Medikamenten zu reduzieren.

Allgemein gilt, dass im Falle der Medikamenteneinnahme besonders gut auf die Dosierung zu achten ist, denn das CBD sollte auf keinen Fall überdosiert werden. Bei der Einnahme von handelsüblichen, rezeptfreien Produkten mit einem eher geringen CBD-Gehalt kommt es in der Regel nicht zu problematischen Wechselwirkungen. Bei verschreibungspflichtigen, hochdosierten CBD-Präparaten kann dies durchaus der Fall sein - insbesondere dann, wenn hohe Dosen eingenommen werden.

CBD Öl bei Reisen

Da Cannabidiol positive Auswirkungen bei Übelkeit und Reisekrankheit zeigt, eignet sich die Einnahme von CBD Öl auch bei Reisen. Zu den charakteristischen Symptomen der Reisekrankheit gehören neben Schwindel, Übelkeit und Erbrechen eine übermäßige Speichelproduktion, eine flache Atmung, Kälteschweiß sowie vermehrte Müdigkeit. CBD Öl wirkt direkt in der Gehirnregion, die für die Entstehung der Übelkeit verantwortlich ist. Das CBD sorgt für eine Regulierung des hormonellen Gleichgewichts des Körpers und kann sowohl bei Autofahrten, Bus- und Bahnreisen sowie Flugreisen eingesetzt werden.

Bei der Mitnahme von CBD-haltigen Produkten ins Ausland ist jedoch Vorsicht geboten, da die Gesetzeslage zu Hanfprodukten in einigen Ländern uneindeutig ist. Grundsätzlich spricht jedoch nichts gegen die Mitnahme von CBD-Produkten in den Urlaub, da die meisten Länder mittlerweile liberal mit deren Nutzung umgehen. Innerhalb der Staaten des Schengener Abkommens können Sie davon ausgehen, dass die Mitnahme von legalen CBD-haltigen Präparaten in der Regel problemlos möglich ist. Wichtig ist dabei, dass die jeweiligen Präparate den geltenden Vorgaben für Nahrungsergänzungsmittel entsprechen. Wenn Sie eine Reise außerhalb des Schengen-Raumes planen, sollten Sie sich vor Reiseantritt genauer über die Gesetzgebung des jeweiligen Landes informieren und darauf achten, dass ihre CBD-Produkte den im Reiseland erlaubten THC-Gehalt nicht überschreiten. Für Ihre mitgeführten CBD-Präparate sollten Sie zudem vorsichtshalber eine Beschreibung und Auflistung aller Inhaltsstoffe mitführen. Diese Beschreibung sollte vorzugsweise in der Landessprache oder zumindest auf Englisch vorliegen.

THC und CBD beim Autofahren

Viele Konsumenten von Hanfprodukten sind sich unsicher, ob sie nach der Einnahme von CBD Autofahren dürfen. Da in Deutschland erhältliche CBD-Produkte den gesetzlich vorgeschriebenen THC-Anteil von 0,2% nicht überschreiten dürfen, zeigt deren Einnahme keinerlei psychoaktive, also wahrnehmungsverändernde Wirkung. Aus diesem Grund ist das Autofahren nach dem Konsum von CBD also rechtlich vollkommen unproblematisch. Dennoch sollten Sie vor jeder Autofahrt auf Ihr persönliches Gefühl und Wohlbefinden achten und eine Autofahrt vermeiden, falls Sie sich nach der Einnahme von CBD besonders müde fühlen.

Bei einer höheren Dosierung von CBD Öl von beispielsweise 2.000 Milligramm am Tag kann es vorkommen, dass sich im Körper eine THC-Menge von 2 bis 5 Milligramm ansammelt. Eine solche Menge zeigt zwar keine Auswirkung auf die Wahrnehmung und die Fahrfähigkeit, könnte in einem Drogentest aber theoretisch dennoch erkannt werden. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, nach dem Konsum von CBD beim Autofahren eine Rechnung des jeweiligen Produktes mitzuführen, um diese im Falle einer Polizeikontrolle vorzeigen zu können. Zudem besteht die Möglichkeit, zu reinen CBD Produkten zu greifen, die gänzlich frei von THC sind. Im Falle der Einnahme dieser reinen Produkten besteht keinerlei Gefahr erhöhter THC-Werte im Blut.

Ist CBD legal? Legalisierung von unverarbeitetem CBD

CBD, also Cannabidiol, ist in Deutschland als Einzelsubstanz legal und fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Dennoch sind CBD-haltige Produkte nicht immer legal, denn meist enthalten sie neben dem CBD weitere Wirkstoffe der Hanfpflanze. In Deutschland sind Hanfprodukte nur dann legal, wenn sie einen THC-Gehalt von unter 0,2 Prozent aufweisen und deren Verkehr ausschließlich zu gewerblichen oder wissenschaftlichen Zwecken erfolgt. Verarbeitete CBD-Produkte wie CBD Öl, Kapseln, Getränke, Lebensmittel und Cremes sind für den freien Erwerb freigegeben und legal erhältlich, da deren Missbrauch als ausgeschlossen betrachtet wird.

Da der gewerbliche Zweck beim Verkauf unverarbeiteter CBD-Produkte wie Blüten, Blätter und Tee bislang angezweifelt wurde, ist deren Verkauf und Besitz aktuell noch nicht legal. Im März 2021 bestätigte der BGH jedoch, dass der gewerbliche Zweck beim Verkauf an Endkunden gegeben sei. Vermutlich werden in naher Zukunft also auch unverarbeitete CBD Produkte in Deutschland für Verbraucher zu erwerben sein.

Haftungsausschluss