CBD-Öl und Nikotinsucht

Die Konzentration des Nikotin in der Tabakpflanze ist von Sorte zu Sorte verschieden. In reiner Form ist Tabak weitgehend unproblematisch, er wurde in Amerika von den Mayas bereits im 10. Jahrhundert konsumiert.

Gesundheitsschädlich wird Nikotin (EU-Einstufung: Lebensgefährlich bei Verschlucken, Einatmen und Hautkontakt) durch die Verbindung mit anderen Substanzen, die sich im Zigarettenrauch lösen. Beim Rauchen gelangt Nikotin dann sehr schnell ins Gehirn und entfaltet zunächst eine stimulierende Wirkung sowie weiteres Verlangen nach Nikotin. Eine erhöhte Dosis wirkt dann beruhigend, durch einen speziellen Wirkkomplex begünstigt Nikotin gleichzeitig das Wachstum von Krebszellen. Nikotin ist damit hauptverantwortlich für die Abhängigkeit vom Konsum von Tabakprodukten und für die deutlich erhöhte Wahrscheinlichkeit, daran zu sterben. Studien zeigen, dass Nikotinsucht der Sucht nach Alkohol und Kokain entspricht.

Mit CBD-Extrakt in Hanföl-Tropfen das Rauchen aufgeben

Lt. österreichischer Krebshilfe sind 90 % der Lungenkrebspatienten Raucher oder Passivraucher. Der Wunsch, Nichtraucher werden zu wollen, ist jedoch nicht so einfach zu verwirklichen – denn die Rückfallquote beträgt 97 %, wenn die Raucherentwöhnung ohne Unterstützung angegangen wird.

Der Impuls, sich eine Zigarette anzuzünden, wird wesentlich von Gewohnheiten oder von der Erinnerung an spezifische Situationen und Schlüsselreize gesteuert. Erste Vergleichsstudien lassen vermuten, dass Hanf-Öl, wie es Vitalhemp in seinem Online-Shop anbietet, durch seine beruhigende Wirkung dazu beiträgt, diese Reize als weniger wichtig zu empfinden. Das würde bedeuten, dass dadurch das Suchtverlangen reduziert wird.  

Nikotinsucht beruht vor allem auf dem Gefühl der Belohnung, welches durch das Nikotin im Körper ausgelöst wird. Hier gilt der Cannabis-Wirkstoff Cannabidiol (CBD) als ein Wirkstoff, der genau diese Wirkung hemmt – und der damit die positive Bestätigung des Rauchens reduziert. Rauchen kann so mit CBD weniger attraktiv werden.

Ein wesentlicher Grund für die hohe Rückfallquote bei der Raucherentwöhnung sind die Entzugserscheinungen, die auftreten können oder deren Auftreten befürchtet wird. www.nicht-rauchen-kann.at nennt hier u.a. starke Reizbarkeit, Müdigkeit, Heißhunger, Niedergeschlagenheit oder Konzentrationsprobleme als Symptome, die während der Raucher-Entwöhnung auftreten können. Die beruhigende Wirkung von CBD in unseren VITALHemp Hanftropfen könnte hier insbesondere bei innerer Unruhe und Nervosität helfen, den Entzug im Alltag leichter zu bewältigen oder andere Unterstützungsmaßnahmen zu verstärken. Wenn Sie solche in Anspruch nehmen, empfehlen wir Ihnen, sich bei der Einnahme von Hanf-Öl in jedem Fall offen und transparent mit den Anbietern dieser Hilfestellungen abzustimmen.