CBD - Die Geheimwaffe gegen Corona?

CBD-Öl stärkt das Immunsystem und kann so Coronavirus-Infektionen verhindern

CBD-Öl enthält den nicht-psychoaktiven Wirkstoff Cannabidiol. Einer neuen wissenschaftlichen Studie zufolge kann dieser eine Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 verhindern. Dies gelingt durch eine Modulation des ACE2-Rezeptors, die das Eindringen des Erregers in die menschlichen Zellen erschwert. Da das in CBD-Hanföl enthaltene Cannabidiol schlaffördern, stressreduzierend und entkrampfend wirkt, kann seine Einnahme zu einer Stärkung des Immunsystems beitragen. Die Verbesserung der körpereigenen Abwehrkräfte trägt wiederum zum Schutz vor Infektionen bei.

Die Einnahme von CBD-Hanföl kann das Andocken des Virus stoppen

Möchten Viren in menschliche Zellen eindringen, müssen sie an einen Rezeptor andocken. Im Fall des Coronavirus Sars-CoV-2 gelingt das mithilfe eines sogenannten Spikeproteins an dessen Oberfläche. Dieses sitzt auf der Virushülle und verbindet sich bei der Infektion mit dem ACE2-Rezeptor, der in den Atemwegen, der Lunge, dem Darm und anderen Organen des Menschen vorkommt. Ein Forscherteam aus Kanada hat nun durch eine neue Studie Hinweise darauf gefunden, dass die Anwendung von CBD-Öl diesen Andockprozess unterbinden könnte. Somit würde die Infektion durch die Einnahme von nicht-psychoaktivem CBD-Hanföl gestoppt und eine Vermehrung des Virus in den Körperzellen des Wirts wäre nicht möglich.

Die Anwendung von CBD-Öl kann im Kampf gegen Corona helfen

Verantwortlich für diesen positiven Effekt ist das in CBD-Öl enthaltene Cannabidiol. Die wirksame Substanz wird aus den Hanfpflanzen Cannabis sativa und Cannabis indica gewonnen und zeichnet sich durch zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften aus. Da das in CBD-Hanföl befindliche Cannabidiol auch dafür bekannt ist, Entzündungen zu hemmen und das Immunsystem zu stärken, untersuchen Mediziner und Wissenschaftler auf der ganzen Welt seine Wirksamkeit gegen eine Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2. Das kanadische Forscherteam der Universität Lethbridge konnte in dieser Hinsicht nun erste Erfolge verbuchen und macht damit Hoffnung, dass die Anwendung von CBD-Öl ein weiterer wesentlicher Schritt zum Beenden der weltweiten Pandemie sein kann.

Cannabidiol aus CBD-Öl moduliert den ACE2-Rezeptor

In ihrer Studie konnten die Biologin Olga Kovalchuk und ihre Mitarbeiter zeigen, dass der in CBD-Hanföl befindliche Wirkstoff Cannabidiol direkt auf den ACE2-Rezeptor in menschlichen Körperzellen Einfluss nimmt. Die pflanzliche Substanz dürfte diesen so modulieren, dass die Verbindung mit dem Spikeprotein des Virus nicht mehr eingegangen werden kann. Der Weg für Sars-CoV-2 in die menschlichen Zellen der Lunge, des Magen oder Darms ist somit versperrt. Dieser wünschenswerte Effekt könnte laut den Ergebnissen der Untersuchung noch durch einen zweiten verstärkt werden. Laut Kovalchuk und ihrem Team sieht es nämlich so aus, als ob der heilsame Inhaltsstoff von CBD-Öl auch die Produktion einer Serinprotease namens TMPRSS2 drosselt. Dieses Enzym ist ebenfalls am Eindringen des Coronavirus in den menschlichen Körper beteiligt.

Kanadische Forscher empfehlen: CBD-Öl als Mundspülung nutzen

Damit die potenzielle Therapie mit CBD-Hanföl flächendeckend eingesetzt werden kann, muss die kanadische Studie allerdings wie alle wissenschaftlichen Untersuchungen von anderen Forschergruppen validiert werden. Bis es soweit ist, geben Olga Kovalchuk und ihre Kollegen allerdings erste Empfehlungen zur erfolgreichen Anwendung von CBD-Öl gegen eine Infektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 ab. In ihrer viel beachteten Publikation gehen sie darauf ein, wie die Vorbeugung gegen eine Covid19-Erkrankung funktionieren kann. Sie machen den Vorschlag, CBD-Hanföl als eine Art Mundspülung zu benutzen. Indem der antivirale Stoff auf das Gewebe im Mund- und Rachenraum wirkt, kann er die Aufnahme des Virus über diese Kanäle abwehren.

CBD-Hanföl kann zur Stärkung des Immunsystems beitragen

Abgesehen von dieser spezifischen Wirkung des Cannabidiols, kann CBD-Öl aber noch auf anderem Weg dabei helfen, eine Infektion mit dem Coronavirus zu vermeiden. Der Schlüssel dazu ist ein gesundes Immunsystem. Funktioniert dieses, wie es soll, schützt es vor der Vermehrung von Bakterien, Viren oder anderen Keimen in den menschlichen Zellen. Das gelingt ihm, indem die Immunzellen diese sofort nach ihrem Eindringen in den Organismus unschädlich machen und beseitigen. Damit der Körper mit dem angreifenden Erreger fertig wird, braucht er daher gute Abwehrkräfte. Um diese zu stärken, helfen:

  • Ausreichend Schlaf
  • Reduktion von Stress
  • Regelmäßiger Sport
  • Bewegung im Freien

Cannabidiol wirkt in all diesen Bereichen unterstützend und trägt so zur Stärkung der Immunabwehr bei.

CBD-Öl fördert einen gesunden Schlaf

Die Einnahme von CBD-Hanföl kann dazu beitragen, die Schlafqualität entscheidend zu verbessern. Der Wirkstoff Cannabidiol fördert das Einschlafen und sorgt dafür, dass auch das Durchschlafen gelingt. Der Körper erhält die notwendige Erholung und hat während der Nachtruhe ausreichend Zeit für die Regeneration. Das psychische und physische Wohlbefinden steigen, was einen direkten Einfluss auf die Effektivität des Immunsystems hat. Wer ausreichend schläft, wird seltener krank, ist leistungsfähiger und allgemein belastbarer. So haben Krankheitserreger wie das Coronavirus weniger Chance, sich in einem Organismus zu vermehren, da ein intaktes Immunsystem diese auf schnellstem Weg beseitigen kann.

CBD-Hanföl hilft bei der Stressreduktion

Dauerhafter Stress zählt zu den häufigsten Auslösern von Erkrankungen. Ist die private oder berufliche Situation über einen längeren Zeitraum hinweg belastend, kann dies das Immunsystem ernsthaft schwächen. Die körpereigene Abwehr funktioniert dann nicht mehr so, wie sie soll, und Bakterien, Viren und andere Keime können nicht mehr aus dem Organismus entfernt werden. CBD-Öl kann einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, dass es erst gar nicht so weit kommt. Da Cannabidiol eine entspannende, beruhigende und angstreduzierende Wirkung besitzt, lindert es Stress, was sich wiederum positiv auf das Immunsystem auswirkt.

CBD-Öl unterstützt die sportliche Betätigung

Regelmäßiger Sport und Bewegung an der frischen Luft tragen nachweislich dazu bei, die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken. Aktive Menschen erkranken weniger häufig, fühlen sich fitter und können die Herausforderungen des Alltags leichter bewältigen. Die Einnahme von CBD-Hanföl kann den Einstieg in ein regelmäßiges Training erleichtern. Da Cannabidiol einen krampflindernden Effekt hat, wirkt es gegen Muskelkrämpfe, die vor allem bei Anfängern häufig auftreten und die sportliche Betätigung erschweren. Da der pflanzliche Inhaltsstoff des Hanfs zudem stimmungsaufhellend wirkt, fördert es die Motivation.

Fazit: Die Einnahme von CBD-Hanföl kann das Risiko minimieren, an Covid-19 zu erkranken. Der Inhaltsstoff Cannabidiol moduliert einen Rezeptor in den menschlichen Zellen, der für das Andocken des Virus verantwortlich ist. Dieser wird dadurch gehindert, in den Körper einzudringen und sich dort zu vermehren. Die Anwendung von CBD-Öl trägt außerdem dazu bei, das Immunsystem zu stärken, indem es schlaffördernd, stressreduzierend, entspannend und krampflindernd wirkt.

Haftungsausschluss