CBD-Kosmetik

Cannabidiol (CBD) braucht wahrscheinlich keine Erklärung mehr, da man es heute schon beinahe in allem finden kann. In der Apotheke um die Ecke kann man CBD-Kaugummis, oder CBD-Cremes kaufen, oder an der Tankstelle einen CBD-Donut.

Während Schlaf, nach wie vor der am häufigsten genannten Gründe für die Verwendung von CBD sind, werden schon bald Falten, Sonnenbrand und Hautfarbe zu dieser Liste hinzukommen. Worum es sich bei CBD-Kosmetik genau handelt, welche Effektivität eine äußerliche CBD-Anwendung in Form von CBD-Öl, CBD-Cremes oder CBD-Salbe etc. haben kann, was beim Kauf zu beachten ist und welche CBD-Erfahrungen andere Anwender gemacht haben sowie viele weitere relevante Infos erhalten Sie im Folgenden.

Dass CBD-Produkte - ganz gleich, ob in Form von CBD-Öl, CBD-Cremes, CBD-Salben oder CBD-Tee - derzeit voll im Trend liegen, ist aufgrund ihrer wertvollen Inhaltsstoffe und hervorragenden Wirkweise kaum verwunderlich. Auch in der Kosmetikbranche findet CBD immer mehr Anklang. Die Kosmetikindustrie boomt und große Marken wie Sephora, Kiehl's, Peter Thomas Roth, Milk, Josie Maran, oder Saint Jane bieten CBD-haltige Produkte an. Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Dass unsere Haut mit dem im CBD enthaltenen Cannabidiol interagiert, bestätigt auch die Wissenschaft. Auch aktuelle CBD-Erfahrungsberichte bekräftigen die positive Wirkung der Verwendung von CBD-Produkten.

Was genau ist CBD-Kosmetik?

Bei CBD-Kosmetik handelt es sich um Naturkosmetik, die auf die Haut aufgetragen wird. Neben CBD-Öl gibt es eine Vielzahl an Produkten wie CBD-Cremes, CBD-Salben oder CBD-Tinkturen, die zur äußerlichen Verwendung genützt werden können. Die CBD-Wirkung basiert auf der Substanz Cannabidiol, kurz CBD. Dieser Inhaltsstoff wird aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen. Die CBD-Wirkung ist keinesfalls mit der Wirkung von THC (Tetrahydrocannabinol) zu vergleichen, denn sie ist in keiner Form psychoaktiv.

Anders formuliert: Eine CBD-Anwendung in Form von CBD-Kosmetik führt nicht zu Rauschzuständen. Die Erfahrungen der Anwender von CBD-Kosmetik wie CBD-Öl belegen dies eindeutig.

CBD-Kosmetik ist vielfältig und beinhaltet in qualitativ hochwertigen Produkten CBD aus biologisch angebautem Hanf. Kosmetische Produkte mit CBD eignen sich für alle Hauttypen und werden oftmals mit anderen natürlichen Extrakten wie beispielsweise Minze, Rosmarin oder Süßwurzelextrakten, Kamille, Sheabutter oder Ringelblumen angereichert. Die Erfahrungsberichte mit CBD zeigen, dass sich durch eine regelmäßige Anwendung von CBD-Cremes, CBD-Salben oder CBD-Ölen das Hautbild verbessert und Hautunreinheiten gemildert werden konnten. Da es sich bei qualitativ guter CBD-Kosmetik um schadstofffreie Biokosmetik handelt, treten Hautirritationen in der Regel nicht auf. Diverse Studien weisen darauf hin, dass CBD positiv auf die Haut reagiert, weshalb sich die Anwendung von CBD-Kosmetik beispielsweise bei trockener Haut oder Neurodermitis, aber auch bei Schuppenflechte sowie Akne und Ekzemen anbietet.

CBD-Kosmetik: Produkte & Inhaltsstoffe

Mittlerweile bietet der Markt eine breite Auswahl an kosmetischen CBD-Produkten. Neben CBD-Creme und CBD-Salbe können Sie auch CBD-Pflegeöle, CBD-Seife, CBD-Duschgel und CBD-Shampoo sowie CBD-Augenserum und CBD-Lippenpflege kaufen. CBD-Kosmetik wie beispielsweise CBD-Öl ist reich an Vitamin E. Das soll die Abwehrkräfte der Haut stärken und vor freien Radikalen schützen. Ein weiterer Bestandteil von kosmetischen CBD-Produkten ist Chlorophyll. Chlorophyll hilft sowohl dem Organismus als auch der Haut, zu entgiften. Hinzu kommt, dass die enthaltenen Antioxidationen für eine Reduktion der Talgbildung sorgen und Hautrötungen vermindern. Zudem sind in kosmetischen CBD-Produkten Mineralien und Spurenelemente wie zum Beispiel Zink, Kupfer, Magnesium und Kalzium enthalten. Diese tragen zu einem schönerem Hautbild bei. Je nach Produkt, Zusammensetzung und Häufigkeit der Anwendung, können die CBD-Produkte unterschiedliche Wirkung entfalten.

Das Endocannabinoid-System und die Haut

Das Endocannabinoid-System (ECS) ist ein körpereigenes System, das seit Millionen von Jahren auf unserem Planeten vorhanden ist. Dennoch haben wir Menschen es erst vor etwa 30 Jahren entdeckt. Je mehr wir über das ECS herausfinden, desto mehr erkennen wir, wie komplex und weitreichend es ist. Vieles muss noch erforscht werden, aber wir wissen, dass das ECS als übergeordnetes Regulierungssystem fungiert, dessen Hauptaufgabe darin besteht, unser körpereigenes Gleichgewicht (die so genannte Homöostase) angesichts ständiger interner und externer Stressfaktoren zu erhalten.

Das ECS besteht aus einem System von Rezeptoren, die überall im Körper verteilt sind. Diese Rezeptoren nehmen Verbindungen wie THC und CBD auf, um sie zu verwerten und eine Wirkung zu erzielen. Unsere Haut enthält viele dieser Rezeptoren. Tatsächlich hat man sie überall gefunden, von den obersten Schichten unserer Haut bis hinunter in tiefere Strukturen wie Nervenenden, Schweißdrüsen, Öldrüsen und sogar Follikel.

Das bedeutet, dass CBD zusammen mit all den anderen Cannabinoiden, welche Cannabis produziert, die Funktionsweise des Endocannabindoid-Systems bei der Regulierung unserer Haut beeinflussen kann

CBD-Kosmetik punktet mit intrinsischem Anti-Aging-Effekt

Studien über CBD haben gezeigt, dass die Anwendung auf der Haut mit einem Anti-Aging-Effekt einhergeht. Neben Stress, Gewichtsschwankungen sowie ungesunder Ernährung, Umwelteinflüssen, hormonellen Schwankungen oder Veränderungen der Genetik sorgen auch UV-Strahlen dafür, dass der Alterungsprozess der Haut schneller voranschreitet als gewünscht. Sicher ist, dass ein gesunder Lebensstil und eine optimale Pflegeroutine eine Möglichkeit sind, um dem Aging-Prozess der Haut entgegenzuwirken. Dank der genannten Inhaltsstoffe von CBD ergeben sich die folgenden Anti-Aging-Eigenschaften:

  • Hautschützende und hautpflegende Wirkung
  • Stärkung der Hautbarriere
  • Schutz vor freien Radikalen
  • Förderung eines reineren Hautbildes
  • Reduzierung der Talgbildung
  • Minimierung von Rötungen
  • Verfeinerung des Hautbildes
  • Aktivierung des Stoffwechsels der Haut

CBD-Kosmetik wie CBD-Öle, CBD-Salben oder CBD-Cremes können ebenso ein effektiver wie natürlicher Beauty-Booster sein.

CBD-Kosmetik mit medizinischen Zusatzstoffen

Zink:
Dermatologische Produkte weisen häufig Zink auf. Der Grund hierfür ist simpel: Weist Ihre Haut einen Zinkmangel auf, kann es zu unterschiedlichen Beschwerden kommen, denn Zink ist eine wichtige Komponente für einen gesunden Hautstoffwechsel. Trockene Haut, Wundheilungsstörungen, eingerissene Mundwinkel sowie Herpes und Akne sind nur einige mögliche Folgen

Dexpanthenol:
Bei Dexpanthenol handelt es sich um einen Wirkstoff, der in zahlreichen Wund- und Heilsalben zu finden ist. Dexpanthenol dient zur Unterstützung der Neubildung von Hautzellen ebenso wie der Heilung von Wunden. CBD und Dexpanthenol stellen entsprechend eine ideale Ergänzung zueinander dar.

Bisabolol:
Natürlich wird der Wirkstoff aus dem Öl der Kamille gewonnen, allerdings ist auch eine industrielle Herstellung möglich. Bisabolol bietet der Haut im Zuge von Erholungs- und Heilungsprozessen Unterstützung. Auch angegriffene Schleimhäute können mit dem Wirkstoff behandelt werden.

Andere Inhaltsstoffe, die für die Hautgesundheit von allgemeinem Nutzen sein können, sind Hagebuttenkernöl, Jojobasamenöl, Sonnenblumenkernöl, Hanfsamenöl und Cannabis-Sativa-Samenöl (das, wie Hanfsamenöl, keine Cannabinoide wie CBD enthält, aber ähnliche Vorteile für die Haut hat).

CBD-Kosmetik kaufen: Dies gilt es zu beachten

Wie bei allen Dingen, die mit Schönheit und CBD zu tun haben, sollten auch hier vor dem Kauf die Hausaufgaben gemacht und die Produkte überprüft werden. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass das CBD in den Produkten ökologisch und damit qualitativ hochwertig ist. Beim Kauf ist auf eine undurchsichtige Verpackung, die die lichtempfindlichen Cannabinoide vor dem Abbau schützt, zu achten. Lesen Sie die Etiketten und die Liste der Inhaltsstoffe. Ein weiterer Aspekt, den es zu beachten gilt, ist die Dosierung. Diesbezüglich gilt, dass reine Pflegeprodukte eine geringere Menge an CBD aufweisen als CBD-Produkte gegen Hauterkrankungen wie Neurodermitis. Bei CBD-Kosmetik sollte zudem auf die in den Produkten enthaltenen Träger- und Zusatzstoffe geachtet werden - im Idealfall sind sie natürlichen Ursprungs. Keinesfalls sollten Paraffine und Silikone in Ihrer CBD-Kosmetik enthalten sein.

Haftungsausschluss