Hanf & Immunsystem

Wozu dienen Hanfextrakte?

Unser Immunsystem ist ständig damit beschäftigt, uns zu beschützen. Es schützt uns gegen Viren, Bakterien, Zellen oder auch Parasiten, die sich in unserem Umfeld aufhalten. Egal ob bei anderen Menschen, Tieren oder auf Oberflächen - wir kommen immer wieder in Kontakt mit Schädlingen und das Immunsystem hilft, uns zu schützen. Somit müssen wir sicherstellen, dass es jederzeit kräftig und schutzfähig bleibt. Vor allem in anspruchsvollen Zeiten solltest du darauf achten, dein Immunsystem bei Kräften zu halten. Nur ist das nicht immer so einfach: gerade in diesen bewegten Zeiten ist ein schwaches Immunsystem besonders anfällig. Wie du dein Immunsystem glücklich hältst, erfährst du in diesem Artikel.

Was schwächt dein Immunsystem?

Eine ungesunde Lebensweise mit erhöhten Risikofaktoren, wie z.B. Schlaf- oder Nährstoffmangel, Stress, Rauchen oder Alkohol schwächen unsere Abwehrkräfte. Natürlich spielt auch das Alter eine Rolle, wie schlafkräftig das Immunsystem ist. Darüber hinaus wird es auch von Umweltfaktoren, wie Nässe und Kälte, beeinflusst. Deshalb sind Babys und Kleinkinder aufgrund ihres noch nicht vollständig ausgeprägten Immunsystems sehr anfällig. Auch bei Erwachsenen sinkt mit zunehmendem Alter die Abwehrkraft.

Schwaches Immunsystem: was passiert?

Ist unser Immunsystem nicht zu 100% intakt, benötigt es viel Energie, um es wieder auf Vordermann zu bringen. Ein geschwächtes Immunsystem kann man leicht erkennen: ein häufiges Anzeichen neben ständiger Müdigkeit und Abgeschlagenheit ist eine erhöhte Erkältungsanfälligkeit. Auch gereiztes Zahnfleisch kann auf eine Schwächung der Abwehrkräfte hinweisen. Wenn das Immunsystem auf bestimmte Pflanzenstoffe, Tabletten oder Lebensmittel überreagiert, entwickelt der Körper Allergien. Erkältung, Grippe, Zahnfleischentzündung oder Durchfall sind typische Anzeichen für ein geschwächtes Immunsystem. Die Devise lautet daher: auf deinen Körper hören und Signale erkennen.

Wie kann ich mein Immunsystem stärken?

Für die Abwehrkräfte wichtigen Rezeptoren („Verbindungszellen“) verbinden sich gut und gerne mit Hanfextrakten. Es gibt verschiedene Rezeptoren, an welche Cannabinoide andocken können (z.B. Monozyten, NK-Zellen und B-Zellen). Tun sie dies, werden durch chemische Signale weitere Immunzellen an eine geschwächte Stelle im Organismus geleitet. Cannabinoide sind so auch dafür verantwortlich, ausgleichend auf das Immunsystem zu wirken und Überreizungen zu vermeiden. Normalerweise wird diese Funktion von den körpereigenen Cannabinoiden, den Endocannabinoiden, übernommen,. Bestehen hier Mängel, können pflanzliche Cannabinoide aus der Hanfpflanze hilfreich sein.

Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, regelmäßig Hanfextrakte zu sich zu nehmen, wenn man sein Immunsystem stärken will. Hanfextrakte werden aus der Hanfpflanze gewonnen, diese nennt man auch „Glückliches Kraut“ oder „Happy Herb“.

Ein starkes Immunsystem - die stärkste Waffe gegen Grippe und Co!

In den letzten Jahrzehnten ist das Gesundheitsbewusstsein der Menschen gestiegen. Es wird wieder Wert auf eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und frische Luft gelegt. Das stärkt unser Immunsystem und bietet darüber hinaus ausreichend Schutz gegen viele Krankheiten. Nahrungsergänzungsmittel (Hanföltropfen) und Bio-Produkte sind heutzutage gar nicht mehr wegzudenken.

Warum soll das Immunsystem gestärkt werden?

Seit Corona wird wieder verstärkt Wert auf "Marke Selbstversorgung" gelegt. "Da weiß ich, was auf den Tisch kommt!" - ist ein gängiges Argument dafür. Nahrungsergänzungsmittel (Hanföltropfen) boomen nach wie vor - jeder möchte fit und gesund sein. Corona hat diese Tendenzen nur noch verstärkt und sogar ein Umdenken eingeleitet.

Studien belegen, dass in den letzten Jahrzehnten Allergien und Autoimmunerkrankungen stark zugenommen haben. Die typische Grippe oder Sommergrippe gibt es nicht mehr. Stattdessen zeigen Studien, dass es sowohl im Herbst als auch Frühjahr zu starken Grippefällen kommt. Diese sind im Gegensatz zu früher sehr hartnäckig und viel heftiger als noch vor Jahrzehnten.

Die Covid-19-Pandemie hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig es ist, über ein gesundes Immunsystem zu verfügen und dass in vielen Bereichen, wie zum Beispiel dem Sport (Übertreibungen, falsche Ernährung, etc.), umgedacht werden muss. Durch Stress, egal wodurch dieser ausgelöst wird, kommt es zur Überbelastung des Körpers und zur Schwächung des Immunsystems. Das ist die beste Situation, um Bakterien und Viren "anzugreifen" und zum Beispiel Hanföltropfen zu probieren.

Covid-19 ist eine Viruserkrankung, die vor allem die Lunge befällt und einer Lungenentzündung ähnelt. Derzeit (2020) gibt es noch kein wirksames Medikament. Es werden lediglich die Symptome behandelt und vor allem Antibiotika verabreicht. Studien belegen aber, dass ein starkes Immunsystem die Chancen verbessert hat, nicht zu erkranken. Es gibt jedoch keinen 100%igen Schutz, aber Du kannst einiges tun, um Dich zumindest zu 90 % zu schützen. Forschungen haben gezeigt, dass es nach wie vor sehr hilfreich ist, das Immunsystem zu verbessern. Covid-19 hat den Menschen Grenzen aufgezeigt, aber auch neue Wege, zum Beispiel mit Hanföltropfen, wie Du Dein Immunsystem stärken kannst.

Was genau können Hanföltropfen mit Vitamin D3+K2 bewirken?

Hanföltropfen unterstützen Deine Gesundheit auf natürliche Weise und können das Immunsystem nachhaltig stärken. Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind besonders gut für starke Knochen, gesunde Gelenke und eine strahlende Haut. Hanföl enthält darüber hinaus Zink, Phosphor, Natrium, Kalium, Magnesium, Mangan, Kalzium, Eisen und Kalium. Hanföltropfen sind frei von künstlichen Aromen und Konservierungsstoffen. Vitamin D3 wird durch die Sonneneinstrahlung von unserem Körper erzeugt, es steuert unsere Leistungskraft. In Kombination mit K2 nimmt der Körper mehr Calcium für Zähne, Muskeln und Knochen auf. Hanföltropfen sorgen darüber hinaus für einen funktionierenden Stoffwechsel - das ist wichtig für ein intaktes Immunsystem.

Welche Produkte stärken das Immunsystem?

Die Kombination ist entscheidend. Jeder Mensch ist anders und reagiert anders. Dazu kommen die Genetik, diverse Gewohnheiten sowie das Umfeld jedes einzelnen. Bestimmte Gemüse- und Obstsorten sowie Kräuter zählen zum Beispiel zu wahren Vitaminbomben. Europäer essen gerne und viele Kartoffeln. Die Kartoffel gilt als wichtiger Lieferant von Vitamin C. Dasselbe gilt für Brokkoli. Fast alle grünen Gemüsesorten enthalten Vitamin C. Karotten und Co stärken die Sehkraft. Hanföltropfen können die Sehkraft, Haut und Knochen stärken.

Für ein starkes Immunsystem ist es auch entscheidend, sich nicht zu einseitig zu ernähren. Abwechselung auf dem Speiseplan versorgt Deinen Körper am besten mit wichtigen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Fisch enthält zum Beispiel eine sehr hohe Konzentration an wertvollen Omega-3-Fettsäuren. Wenn Du keinen Fisch magst, sind Hanföltropfen eine sehr gute Alternative.

Du möchtest Dein Immunsystem stärken, bist aber auf vieles allergisch?

Die Allergien haben laut weltweiten Studien in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen. Dabei spielen der Klimawandel, die modernen Lebens- und Ernährungsgewohnheiten der Menschen sowie die geänderte Verarbeitung der Nahrungsmittel eine entscheidende Rolle. Den Lebensmitteln werden Aroma- und Konservierungsstoffe zugesetzt. Die Produktion erfolgt nicht mehr natürlich auf einem Feld, sondern in Glashäusern oder sogar Labors. Es sind meistens die Zusatzstoffe, die Allergien auslösen können. Hanföltropfen sind frei davon, somit sind sie eine gute Alternative. Wenn, dann sind meistens mehrere Allergene im Spiel. In Gebieten, in denen es nie Allergien gegeben hat, treten diese plötzlich auf - das hat mit der Globalisierung und den eingeführten Obst- und Gemüsesorten sowie geänderten Bedingungen vor Ort zu tun. Dadurch entstand weltweit auch mehr Stress, da herkömmliche Methoden (Arbeit, Schule, Leben) verändert wurden.

Allergien gehören zu den Autoimmunkrankheiten. Viele Allergiker sind anfälliger für Krankheiten, wie zum Beispiel Grippe. Heutzutage können Allergien aber schon erfolgreich bekämpft werden. Dann funktioniert das Immunsystem auch wieder besser. Hanföltropfen können dabei helfen, da Allergien gegen Hanfölsamen so gut wie nie vorkommen.

Worauf solltest Du bei Deinem Immunsystem achten?

Sport ist gesund. Jedoch solltest Du nicht übertreiben, das bewirkt negativen Stress. Positiver Stress bedeutet zum Beispiel, wenn Du Dich über etwas freust. Wenn Du ein Ziel in kleinen Schritten erreichst, und Dich danach ausruhst, bedeutet dies positiver Stress für Dich. Bedenke auch die Art des Sports spielt eine große Rolle. Wähle eine, die Du wirklich gerne hast, sonst bringt das nur den halben Erfolg. Schwimmen ist zum Beispiel etwas, das dem gesamten Körper guttut und Spaß macht. Darüber hinaus schont es die Gelenke.

Obst, Gemüse und Co sind gesund, aber alles mit Maß und Ziel. Bei Nahrungsergänzungsmitteln solltest Du Dich streng an die angegebene Dosierung halten. Nicht umsonst gelten auch heute zum Beispiel in China Nahrungsmittel und Kräuter als Medizin. Hanföltropfen wurden bereits früher eingesetzt, unter anderem auch jahrzehntelang in Europa zur Heilung von Krankheiten und zur Stärkung. Durchfall wurde zum Beispiel mit Bananen oder Reiswasser erfolgreich bekämpft, Tee ist ein bekanntes Stärkungs- und Heilmittel, nicht nur in China!

Darüber hinaus solltest Du auch auf die Kombination der Nahrungsmittel achten. Kartoffeln lassen sich gut mit anderen Gemüsesorten kombinieren. Allerdings achte darauf, dass es sich dabei nicht ausschließlich um solche mit einem hohen Gehalt an Vitamin C handelt. Da D und K samt Varianten nicht so oft vorkommen, sind Hanföltropfen mit Vitamin D3+K2 auch hier zu empfehlen und können zu jeder Mahlzeit eingenommen werden.

Fazit:

Immunsystem stärken bedeutet auch, Dir klar darüber zu werden, was für Dich und Deine persönliche Situation am besten und nachhaltig anwendbar ist. Ein gesundes Immunsystem gibt es nicht von heute auf morgen und muss trainiert werden. Am einfachsten kann die Stärkung und Verbesserung mit gesunder Ernährung, vernünftiger Bewegung, ausreichend Schlaf sowie frischer Luft bewerkstelligt werden. Nahrungsergänzungsmittel wie Hanföltropfen mit Vitamin D3+K2 können dabei helfen, müssen aber nach vorgegebenen Einnahmeempfehlungen verwendet werden.