Kann CBD-Öl Bluthochdruck vorbeugen?

Nach einer Studie des Robert-Koch-Instituts gehört Bluthochdruck zu den bedeutendsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Diese wiederum sind die bestimmenden Faktoren für die häufigsten Todesursachen unter Erwachsenen, wie Schlaganfall und Herzinfarkt. Zu Recht wird Bluthochdruck (Hypertonie) daher als Volkskrankheit bezeichnet, allein in Deutschland sind bis zu 30 Millionen Menschen davon betroffen. Durch umfassende Aufklärungsarbeit wissen die meisten Menschen, die unter erhöhtem Blutdruck leiden, über ihre Situation Bescheid. In Absprache mit ihrem Arzt suchen daher viele nach wirksamen Alternativen, wie sie ihren Blutdruck ganz oder teilweise ohne chemische Medikamente positiv beeinflussen können.

Mögliche Ursachen von Bluthochdruck:

  • Ungesunde & sehr viel salzige Ernährung
  • Altersbedingter Bluthochdruck
  • Übergewicht
  • Stress
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Bewegungsmangel

„CBD hat keine psychoaktive Wirkung, das bedeutet es ruft keine bewusstseinsveränderten Zustände hervor.“

Bluthochdruck kann Folgeerkrankungen auslösen:

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Nierenversagen
  • Atherosklerose
  • Div. Gefäßkrankheiten

Hilft CBD-Öl gegen Bluthochdruck?

In den letzten Jahren sind diesbezüglich CBD und Hanf-Öl in den Mittelpunkt der Forschung gerückt. Dabei ist es wichtig, gerade bei arterieller Hypertonie zwischen den über 100 verschiedenen Wirkstoffen des Hanfes zu unterscheiden: Vitalhemp Hanföl-Tropfen enthalten Cannabidiol/CBD in verschiedenen Konzentrationen von 5%-24%. Durch die sorgsame Auswahl der Rohstoffe und die behutsame Extraktion wird das psychoaktive THC bei Vitalhemp weitgehend vermieden (

Bluthochdruck entsteht, wenn die Blutgefäße dem Herzen bei seiner Pumpleistung zu viel Widerstand entgegensetzen. Gesteuert wird der Blutkreislauf durch Hormone und durch das vegetative Nervensystem. In erster Linie sind die entspannenden und stressreduzierenden Effekte von CBD für die günstige Beeinflussung bei Bluthochdruck entscheidend. Von CBD weiß man, dass es im gesamten Körper an zahllosen Rezeptoren ansetzt und generell beruhigt.

Ist CBD-Öl für die dauerhafte Absenkung des Blutdrucks sinnvoll?

Die Wirkung, die Cannabidiol zugeschrieben wird, kann aber auch dazu genutzt werden, dauerhaft ruhiger zu sein und somit seinen Blutdruck auf einem gesünderen Niveau zu halten. Besonders vorteilhaft ist dabei, dass Vitalhemp hochwertiges Hanfsamen-Öl verwendet, in dem das CBD gelöst wird. Dieses Öl gilt als besonders wohltuend, weil es den Körper zusätzlich mit Vitaminen und essenziellen Fettsäuren versorgt.

Was ist das richtige CBD-Öl bei Bluthochdruck?

Die besten CBD-Öle sind die sogenannten Vollspektrumextrakt-Öle. Sie heißen deshalb so, weil sie das volle Pflanzenspektrum der Hanfpflanze enthalten. Man hat durch wissenschaftliche Studien herausgefunden, dass Cannabidiol in Verbindung mit anderen Pflanzenstoffen wie z.B. Terpene den maximalen Wirkungsgrad erreicht.

Einnahme und Dosierung vom CBD-Öl

CBD-Öle sind in unterschiedlichen Konzentrationen erhältlich, diese reichen bei uns von 5% bis 24%. Je höher die Prozentzahl, desto mehr CBD ist pro Tropfen enthalten.

Wie viel CBD notwendig ist, um eine blutdrucksenkende Wirkung zu erzielen?

Die passende Dosierung ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich [Alter, Größe, Gewicht, Geschlecht etc.]. Fang am besten mit einer geringen Dosis an und beobachte deinen Körper. Falls du keine Wirkung spürst, kannst du die Menge schrittweise erhöhen, bis du die ideale Dosierung für dich gefunden hast.

Haftungsausschluss